ARD zeigt «Tschick»

Das ARD-Sommerkino zeigt die Verfilmung des von Wolfgang Herrndorfs mit diversen Preisen ausgezeichneten Jugendromans «Tschick» am 24. Juli um 22:45 Uhr in der ARD. Tschick, Fatih Akins Bestsellerverfilmung, lief ab 15. September 2016 erfolgreich in den Kinos und wird nun im Fernsehen zu sehen sein. Der Regiestar («The Cut», „«Soul Kitchen», «Gegen die Wand», «Aus dem Nichts»), verfilmte das Roadmovie über zwei jugendliche Außenseiter, die im geklauten Lada übers Land fahren.

«Wohl jeder Leser hat bei der Lektüre des Romans die gleiche Erfahrung gemacht: Man wollte, wie die beiden Protagonisten Maik und Tschick, dass ihre Reise nie zu Ende gehen möge. Jetzt hat man im Kino die Möglichkeit, sie mit ihnen noch einmal zu bestreiten. Für 90 Minuten wenigstens darf man noch einmal eintauchen in die Welt aus Wolfgang Herrndorfs Imagination, diese Welt, so hart und traurig wie die wirkliche, und doch so merkwürdig zart und leicht und lustig, so verzaubert.» schreibt Oliver Kaever auf Spiegelonline.

Produziert wurde «Tschick» von Susa Kusche und Marco Mehlitz (Lago Film) in Koproduktion mit BR, ARD DEGETO, RBB, NDR und Studio Analyse Film. Das Drehbuch stammt von Lars Hubrich, Fatih Akin und Hark Bohm.